Archiv für Februar 2009

Marx, Engels, Merkel?

Die Szenerie des Videos, das zur Zeit auf der Homepage des Stern zu finden ist, isteinigermaßen absurd. Es handelt sich um einen Beitrag zur aktuellen Diskussion über die diversen staatlichen Eingriffe zur „Rettung“ der Marktwirtschaft: Man sieht Hans-Ulrich Jörges,Stern-Chefredakteur, der eine Pappfigur der Kanzlerin am Berliner Marx-Engels-Denkmal aufstellt, diverse staatliche Rettungsschirme für Industrie und Finanzwesen aufzählt und die Frage wälzt, „wieviel Marx in Merkel“ stecke. „Der Kreml des Kapitalismus ist heute das Kanzleramt“, wird man in süffisant-durchblickerischer Manier vor einer Rückkehr des „Staatsmonopolistischen Kapitalismus“ gewarnt. (mehr…)

Zum bayerischen Sozialbericht

Wenn wie am 12. Februar im Münchner Maximilianeum der Sozialbericht der Landesregierung zur Debatte steht, weiß die gesamte Öffentlichkeit, was kommt: ein „Schlagabtausch“. Dabei herrscht über die wesentlichen Erkenntnisse, die das 800-Seiten-Werk liefert, die schönste demokratische Einigkeit: (mehr…)

Zum Fall der Koma-Patientin Eluana Englaro

Ein Todesfall spaltet ein Land, seine Regierung, die Öffentlichkeit. Und neben den ganzen weltlichen Instanzen, denen um ihre Definitionshoheit über das sittlich Gebotene zu tun ist, fühlt sich natürlich auch der Papst auf den Plan gerufen: Alles dreht sich um die Frage, ob es angehen kann, daß man eine Frau, die seit 17 Jahren unter künstlicher Ernährung im Koma liegt, sterben läßt.

Das Konfliktpotential, das der Fall der 38-jährige Eluana Englaro, die einige Tage nach dem Abschalten der lebenserhaltenden Geräte starb, in sich birgt, ist nicht von Pappe:
(mehr…)