Archiv für Dezember 2009

Afghanistan

Ein Dauerkrieg, ein zerstörtes Land und ein verelendendes
Volk im Namen von Freiheit und Demokratie -
Ein Fall imperialistischer Weltordnungspolitik unter US-Regie und mit
deutscher Beteiligung

Donnerstag, 10.12. 2009, 19.30 Uhr
Seidlvilla, Nikolaiplatz 1 b, München

Referent: Wolfgang Möhl, Redakteur des vierteljährlich erscheinenden
politischen Magazins GegenStandpunkt

Seit 8 Jahren führen die USA und ihre NATO-Verbündeten in Afghanistan Krieg. Ein Ende der Gewalt ist nicht absehbar. Im Gegenteil: Der neue US-Präsident hat diesen Krieg zur außenpolitischen Hauptsache erklärt, das Militär aufgestockt und den Krieg nach Pakistan ausgeweitet. Die Opfer – heißt es – gehen auf das Konto der Taliban; bevor die nicht besiegt sind, kann man den Krieg nicht beenden und darf man keinen Frieden geben. Denn, so lautet die offizielle Auskunft unbeschadet aller Zerstörungen und des wachsenden Kriegselends, es geht um Frieden und bessere Verhältnisse für das afghanische Volk; das Volk, auf das man bei der Kriegführung als potentiellem Sumpf der Taliban wenig Rücksicht nimmt. (mehr…)