Archiv für November 2013

Europa bekämpft das „Flüchtlingselend im Mittelmeer“ – mit Ausgrenzung, Abschreckung und Abschiebung: Warum der globalisierte Kapitalismus ohne das Massensterben an Europas Grenzen nicht zu haben ist

| Diskussionsveranstaltung |

Donnerstag, 14.11.2013, 19:30 Uhr
Café Telos, Kurfürstenstr. 2, 80799 München
(U-Bahnhaltestelle Universität, Ausgang Adalbertstraße)

300 Tote auf einen Schlag vor Lampedusa haben in Europa einige Betroffenheit und Entsetzen über die Not und das Elend von Flüchtlingen hervorgerufen. Und auch die bisher eher routiniert registrierten zwanzigtausend Flüchtlinge, die auf dem Weg zur europäischen Südgrenze
im letzten Jahrzehnt ertrunken sind, sind heute der unabweisbare Beleg für die Dringlichkeit politischer Maßnahmen dagegen, dass das Mittelmeer zum „Massengrab“ für Flüchtlinge von der afrikanischen Gegenküste wird. Die ausgiebig kolportierten Fluchtgründe existenzieller Armut und lebensbedrohlicher Kriegs- und Bürgerkriegsszenarien liefern dabei das Material für eine zynische Verkehrung. Das Ausmaß des
Elends auf dem afrikanischen Kontinent illustriert die Bedrohung der europäischen „Wohlstandsinsel“ durch 500 Millionen potenzielle Armutsmigranten, die Not der afrikanischen Elendskreaturen verweist auf das Dilemma europäischer Politiker, sich der Flüchtlingslawine, die auf Europa Grenzen zurollt, zu erwehren. In diesem Geist verständigt sich die EU auf ihrem jüngsten Gipfel auf Maßnahmen zur „Bewältigung“ des „Flüchtlingsproblems“: sie einigt sich darauf, mit der Aufrüstung ihres Gewalt- und Überwachungsapparats mehr dagegen zu tun, dass sich überhaupt so viele auf die tödliche Reise begeben und setzt auf die gesteigerte Abschreckungswirkung eines verbesserten Abschieberegimes. (mehr…)

Europa bekämpft das Flüchtlingselend im Mittelmeer – mit Ausgrenzung, Abschreckung und Abschiebung

| Warum der globalisierte Kapitalismus ohne das Massensterben an Europas Grenzen nicht zu haben ist |

Diskussionsveranstaltung

Cafe Telos. Kurfürstenstr. 2, 80799 München, U-Bahnhaltestelle Universität (Ausgang Adalbertstraße)
Donnerstag, 14. 11.13, 19.30 Uhr